Sie sind hier: Beispiele

Mit Klick ins Bild vergrössern

<< zurück zur Beispiel-Übersicht zurückkehren >>
Der normale Automatikbetrieb wird nur bei besonderen Fehlerzuständen, etwa bei einem Verbindungsproblem zu einem Mail-Server, durch eine Fehlermeldung, die vom Benutzer zu beantworten ist, angehalten. Meistens ist dann nur der betroffene Prozess (Thread) unterbrochen, nicht das Programm insgesamt.

XML-Syntax- oder Datenfehler in Verarbeitungsauftragsdateien und in dokumentenbezogenen Konfigurationsdateien hingegen werden ohne äussere Unterbrechung in die Logdatei eingetragen. Die aktuelle Verarbeitung wird meistens vorzeitig beendet und der nächste Verarbeitungsauftrag begonnen. Gleichzeitig färbt sich das Fehleranzeigefeld links im Hauptfenster rot und der Fehlerzähler wird erhöht. Dadurch ist auch aus einiger Distanz erkennbar, dass ein Fehler aufgetreten ist.

Betriebsmodus "Testbetrieb"
Anders ist die Situation beim Austesten neuer Verarbeitungsaufträge. Der Benutzer möchte Fehler rasch beheben können und benötigt dazu Informationen über die Ursache und Unterstützung, die ihm zu einer effizienten Fehlerkorrektur verhelfen.
Dazu kann man das Programm durch einen Klick auf die gelbe Brille in der Symbolleiste (Toolbar) in den Betriebsmodus "Testbetrieb" setzen, optisch angezeigt durch Gelbfärbung des Anzeigefelds. Jetzt werden alle Fehler - in der Regel XML-Syntax- oder Datenfehler - mit der "grossen" Fehlermeldung angezeigt, siehe Bild rechts.

Im Beispiel wird ein XML-Syntaxfehler in einer Verarbeitungsauftragsdatei gemeldet:
Beschreibung: Der Fehler und die Fehlerstelle werden so genau wie möglich beschrieben.
Vorgang: Angabe des aktuellen Verarbeitungsschritts, hier "Verarbeitungsauftrag parsen". Andere wären "Dokumenterstellung", "PDF-Erzeugung", usw.
Meldungsursprung: Diese Angabe zeigt, wo im Programm die Fehlermeldung ausgelöst wurde.
Ursachen(n): Hier werden konkrete oder vermutete Fehlerursachen aufgezählt.
Hinweise/Massnahmen: Der Benutzer erhält möglichst konkrete Hinweise zur Fehlerbehebung.

Direkt aus dem Meldungsdialog heraus kann
- die Auftrags- oder Konfigurationsdatei in einem Editierdialog geöffnet und korrigiert werden. Die Fehlerstelle ist blau markiert.
- man den Vorgang nach der Korrektur wiederholen.
- die Meldung selbst per E-Mail versandt werden. Beteiligte Dateien sind bereits automatisch als Anlagen ausgewählt.
- ein SMS versandt werden (benötigt derzeit ein an einer seriellen Schnittstelle angeschlossenes Mobiltelefon).
- man die Meldung ausgedrucken.
- der Testmodus oder das Programm insgesamt beendet werden.

Mehr über dies Fehlerbehandlung erfahren Sie im Dokumentationsteil "Enydra - Automatikbetrieb / 5 Fehlerbehandlung" >> Download.

Mit einem Klick ins Bild oben rechts erhalten Sie eine grössere Darstellung. Bei einigen Bildern erreichen Sie durch das Vergrössern des Browserfensters eine bessere Bildqualität.

|< Erstes Beispiel << rückwärts zurück vorwärts >> Letztes Beispiel >|